Stadtverband Rhede
Besuchen Sie uns auf http://www.cdurhede.de

DRUCK STARTEN


Meldungen Archiv
22.01.2019, 18:15 Uhr
Neujahrsempfang der CDU Rhede
Am vergangenen Sonntag traf sich die CDU Rhede zum Neujahrsempfang im Hotel Hungerkamp. Stadtverbandsvorsitzende Magdalene Garvert eröffnete die Veranstaltung indem sie einen Rückblick auf das letzte Jahr warf. Viele Themen waren in aller Munde: Globalisierung, Migration, Digitalisierung.
Sie sprach auch die zunehmende Kraft der Populisten an. Die Probleme in der Großen Koalition wurden benannt: „Wir brauchen auch eine starke SPD.“ Mit Blick auf die Wahl der CDU Spitze freute sich Frau Garvert über einen sehr demokratischen Ablauf. AKK bekam verdienter Weise die Stimmen. Gleichzeitig zollte sie Frau Merkel größten Respekt für ihre Arbeit als Parteivorsitzende.
Sie wies darauf hin, dass es trotz aller Widrigkeiten in Deutschland voran geht. Gerade im Vergleich mit anderen europäischen Länder steht die Bundesrepublik gut da. Auch bei uns im Münsterland läuft es gut, in Rhede wird in die Zukunft investiert.

Bürgermeister Jürgen Bernsmann richtete danach auch einige Worte an die Zuhörer: „Die neue Landesregierung hat ihre Versprechen gehalten. Der ländliche Raum wird wieder entlastet und unterstützt.“ Auch hinsichtlich auf die Verteilung von Flüchtlingen konnte Herr Bernsmann positiv von der Zusammenarbeit mit Land und Kommunen sprechen. Er redete aber auch über negative Entwicklungen: der Ausbau der Kanäle und die Verzögerungen bei dem (Um-)bau der Schulen sind Punkte, die der Verwaltung zu setzen. Auch wenn der Haushalt ausgeglichen scheint, sind immer noch Schulden auf dem Stadtkonto. Er richtete auch ganz klare Worte an die SPD: „Wer jetzt mit Steuersenkungen kommt, sieht unsere Aufgaben in Rhede nicht.“ Abschließend sprach er die Europawahl an und betonte, dass wir von unserem Wahlrecht gebrauch machen müssen.

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst sprach unter anderem über den Brexit. Anhand der dortigen Wahlen machte er klar, dass es bei solchen Themen schnell passieren kann, dass man falsch informiert wird. Die Fehlinformationen und der Quatsch, der im Internet kursiert, trägen dazu bei, Menschen zu manipulieren. „Seien sie kritisch bei der Aufnahme der Medien. Da ist auch eine ganze Menge Müll im Internet dabei!“. Gleichzeitig lobte er die Berichterstattung der lokalen Medien. Er griff auch noch mal das bereits angesprochene Thema von Jürgen Bernsmann auf, dass die Landesregierung den ländlichen Raum entlasten will. Später sprach er noch über sein Ministerium: „Wir werden einiges investieren müssen.“

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Magdalene Garvert bei den Gästen und Teilnehmern, und wünschte ein erfolgreiches Jahr.